DNA Test zur Familiensuche

Eine der mittlerweile erschwinglich gewordenen Möglichkeiten zur Familiensuche aus der Ferne ist der DNA-Test. Durch großes Interesse an Genealogie, vor allem in den USA, sind die privaten Datenbanken der diversen kommerziellen Testanbieter über die letzten Jahre erheblich angewachsen. Bei etwa 6000 Tests, die in der koreanischen Adoptierten-Community bislang durchgeführt worden sind, konnten etwa 100 unmittelbare Verwandte 1. Grades (Eltern oder (ebenfalls adoptierte) Geschwister) durch den Verwandtschaftsnachweis des DNA-Tests identifiziert werden.

Durch eine großzügige Einzelspende eines US-Ados verfügt 325KAMRA, eine von koreanischen Adoptierten gegründete Organisation in den USA, über die Möglichkeit einen kostenlosen DNA-Test an berechtigte koreanische Adoptierte abzugeben (Handling- und Portokosten fallen an).

Auf der Webseite von 325KAMRA gibt es die Infos zum Test und des Bezugs:

Das Thema DNA-Test zur Familiensuche ist komplex und voller Möglichkeiten – weit über das kostenlose Angebot von 325KAMRA hinaus. Insbesondere im Bezug auf die verschiedenen Anbieter und dem nicht-kommerziellen Angebot von NCRC bzw. der koreanischen Polizei, wo mittlerweile sogar eine Testung außerhalb Koreas möglich ist. Aufgrund des Umfangs des Themas ist eine Einzelberatung durch uns nicht möglich. Wir empfehlen daher bei Interesse an den diversen Angeboten unseres Vereins teilzunehmen und so nach und nach die Informationen aufzunehmen.

Bitte beachtet, dass die kommerziellen Anbieter wie 23andme, Ancestry, FamilyTreeDNA, MyHeritage, etc. sich umfangreiche Rechte an euren Daten gewähren lassen. Daher empfehlen wir, nicht einfach spontan auf den “Zug DNA-Test aufzuspringen”, nur weil sich die Möglichkeit eines (kostenlosen) Tests bietet, sondern sich selbst gründlich mit den Vor- und Nachteile und Risiken auseinanderzusetzen.